Sonntag, 07.05. SONDERKINO für 4,- Euro pro Karte

Am So, 07.05. müssen 53.000 Menschen wg. Bombenräumungen in den Stadtteilen Vahrenwald, List und Nordstadt ihre Wohnungen von 09.00 bis mindestens 14.00/15.00 Uhr verlassen. Die Filmkunstkinos bieten vergünstigt Aufenthaltsmöglichkeiten. Karten sind ab sofort im Vorverkauf.!


Die Film- und Terminübersicht 


 

So, 07.05., 09.15 Uhr - Kino am Raschplatz

Der Hund begraben

D 2016, R: Sebastian Stern, mit: Justus von Dohnányi, Juliane Köhler, Georg Friedrich,
Länge: 86 Min., FSK: 12J.

Schwarze Komödie über die Angst, ersetzbar zu sein und die Unfähigkeit, darüber zu reden. Über den falschen Umgang mit Problemen. Und über die Notwendigkeit, den richtigen Moment für die Wahrheit zu erwischen - auch wenn diese noch so bitter ist.
Familienvater Hans (Justus von Dohnányi) steckt in der Krise. Sein Arbeitsleben hat soeben ein abruptes Ende gefunden und seine Familie scheint ihn auch nicht mehr richtig zu beachten.

„Es sind die die genauen, wahrhaftigen, satirisch ausgeleuchteten Beobachtungen , die in der Summe DEN HUND BEGRABEN zu einem kleine, besonderen Stück Kino machen.“
filmdienst

"Rabenschwarze deutsche Komödie in englischer Tradition, bösartig und voller makabrer Witze."
HAZ


So, 07.05., 09.15 Uhr - Kino am Raschplatz

PAULA

D 2016, R: Christian Schwochow (Novembermond), mit: Carla Juri (Feuchtgebiete, Finsterworld), Albrecht Schuch (Westwind, Vermessung der Welt), Roxane Duran (das weisse Band, Verstehen Sie die Beliers)
Länge: 123 Min., FSK: 12 J.

Schönes, verspieltes Porträt der Künstlerin Paula Modersohn-Becker aus Worpswede bei Bremen!
Paula Becker ist 24, doch sie sie will nicht heiraten und Malerei als Hobby betreiben, sondern Künstlerin werden. Ihr Vater gesteht ihr einen letzten Aufschub in der Künstlerkolonie Worpswede zu. Dort freundet sie sich mit Eva an, lernt den etwas älteren Maler Otto Modersohn und den jungen Dichter Rainer Maria Rilke kennen. Sie heiratet Otto, will sich aber weiter entwickeln und folgt fünf Jahre später Rilkes Einladung nach Paris.
Der Film blickt mit Witz auf die Zeit, mal frech, mal spontan, spitzbübisch und auch mal melodramatisch.

„Gelungenes filmisches Denkmal“
Max Moor ttt
 


So, 07.05., 09.30 Uhr - Apollo

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt

Belgien/D 2016, 105 Min., ab 0 J., R: Wolfgang Groos (Rico, Oskar und das Herzgebreche) mit: Alexandra Maria Lara (Rubbeldiekatz), Sam Riley (Control), Friedrich Mücke (Vaterfreuden), Jördis Triebel (Emmas Glück), Bjarne Mädel (Der Tatortreiniger), Arsseni Bultmann ("Der Nanny)

Boy Lornsens Kinderklassiker verfilmt!
Niemand kann sich so ungewöhnliche Erfindungen ausdenken, wie der 11-jährige Tobbi Findeisen? Eines Tages landet vor seinen Füßen der kleine Roboter Robbi, der beim Absturz seines Raumschiffes von seinen Roboter-Eltern getrennt wurde und sich nun auf die Suche nach ihnen machen muss. Zusammen ertüfteln Robbi und Tobbi ein Gefährt das zugleich fliegen, schwimmen und fahren kann: Ein Fliewatüüt eben!
 
 
 
 
 
 
 

So, 07.05., 09.30 Uhr - Kino am Raschplatz

Alles unter Kontrolle

Fr 2016
R: Philippe de Chauveron, mit: Ary Abittan, Medi Sadoun, Cyril Lecomte, Slimane Dazi, Reem Kherici u.a.
Länge: 87 Min., FSK: 6 J.

Herzlich und provozierend ist die neue Komödie vom Regisseur von MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER.
Zwei herrlich verwirrte Zeitgenossen auf ihrer unfreiwillig gemeinsamen Reise durch gesellschaftliche Minenfelder, aus denen manchmal auch Freundschaft entsteht.
Für den Polizisten José Fernandez gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht: er wird endlich befördert zu einer Spezialeinheit und darf sich vom unerfreulichen Alltag des Grenzpolizisten verabschieden. Die schlechte Nachricht: ein letztes Mal muss er noch nach Kabul, um den straffälligen Karzaoui in sein Heimatland abzuschieben. Jetzt heißt es, den Flüchtling unkompliziert loszuwerden, sonst wird es schwierig mit der Beförderung...

 


So, 07.05., 09.30 Uhr - Kino am Raschplatz

Die Häschenschule

Deutschland 2017, R: Ute von Münchow-Pohl, Länge: 76min., FSK: 0J.

Hasenjunge Max lebt allein auf einer Verkehrsinsel inmitten der Stadt und schlägt sich so durch. Sein größter Traum ist, Gang-Mitglied bei den „Wahnsinns-Hasen“ zu werden. Um seinen Kumpels zu beweisen, dass er auch wirklich das Zeug dazu hat, schwingt sich Max auf einem ferngesteuerten Flugzeug in die Lüfte und wird von einer Böe erfasst, die ihn weit aus der Stadt und hinein in den Wald treibt. Max landet inmitten der Häschenschule, in der die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Dieses altmodische Ausbildungscamp für Osterhasen findet er allerdings ziemlich uncool und hat nur einen Gedanken: weg von hier! Seine Flucht scheitert an der hinter einer schützenden Hecke lebenden Fuchsfamilie, an der nur ausgebildete Osterhasen vorbeikommen. Der verwöhnte Stadtlümmel muss sich den Regeln im Internat notgedrungen anpassen. Die süße Hasenschülerin Emmi hilft ihm zwar dabei, aber Max kann seinen neuen Platz noch nicht so recht finden. Hat er das Zeug, ein echter Osterhase zu werden und sich im Kampf gegen die Füchse für den Erhalt des Osterfestes zu beweisen?
"DIE HÄSCHENSCHULE – JAGD NACH DEM GOLDENEN EI ist ein bezauberndes Animationsabenteuer, das schon kleinen Filmfreunden eine riesengroße Freude bereiten wird. Ein entzückender Film, so bunt und schön wie ein Osternest." FBW, aus der Begründung für Prädikat besonders wertvoll!

 


So, 07.05., 11.15 Uhr - Kino am Raschplatz

MOONLIGHT
USA 2016, R: Barry Jenkins, mit: Mahershala Ali, Naomie Harris, Trevante Rhodes
Länge: 110 Min., FSK: 12 J.

8 OSCAR-Nominierungen 2017! Ausgezeichnet mit 3 OSCARS, u.a. als Bester Film!
Ein flammendes Plädoyer für Empathie, Toleranz und Verständnis.
Mit seiner einfühlsamen Coming of-Age Geschichte etabliert sich Regisseur Barry Jenkins als einzigartige Stimme im modernen, amerikanischen Kino und beweist, dass er die Magie und Elektrizität großer Gefühle auf die Leinwand bringen kann.
Die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. MOONLIGHT ist ein einzigartiges Stück Kino über persönliche Augenblicke und Menschen, die uns prägen und den Schmerz der ersten Liebe, der ein Leben lang nachhallen kann.

"Kino, das vor Leben pulsiert"
SPIEGEL online

"Ein Meisterwerk, wir verlassen das Kino als andere Menschen"
Rolling Stone

„So eigenständig und unverwechselbar wie kein Film seit Jahren.“
Tagesanzeiger

„Dieser Film ist eine Sensation“
ZDF Aspekte


So, 07.05., 11.30 Uhr - Kino am Raschplatz

Ein Dorf sieht schwarz

Fr 2016, R: Julien Rambaldi, mit: Marc Zinga, Aïssa Maïga, Kamini Zantoko
Länge: 115 Min., FSK: 6 J.

Komödie um einen aus dem Kongo stammenden Arzt und seine Familie, die sich Mitte der 1970er Jahre in der französischen Provinz niederlässt.
Lachen und Weinen, Humor und Gefühl, ein Clash der Kulturen, wie er heftiger nicht sein könnte: Ein fulminanten Mix aus bewegender und leichtfüßiger Komödie, zielt gekonnt auf Herz und Hirn. Augenzwinkernd nimmt er die muffigen 1970er Jahre auf dem Land unter die Lupe. Paris und die Studentenrevolte von 1968 sind fern, im idyllischen Marly-Gomont erstickt man lieber in Gemütlichkeit.
Toleranz, Durchhaltevermögen und die Hoffnung auf Wandel, gegenseitiges Verständnis und friedliches Miteinander dominieren in dieser feinsinnigen Geschichte.

 

 

 


 

So, 07.05., 11.45 Uhr - Apollo

Bob, der Streuner

GB 2016, 103 Min., ab 6 J., R: Roger Spottiswoode, mit: Luke Treadaway, Ruta Gedmintas, Joanne Froggatt

Ein samtpfotiges Kinoereignis voller Humor, Menschlichkeit und Herzenswärme. Regisseur Roger Spottiswoode (JAMES BOND – DER MORGRN STIRBT NIE) hat den Weltbestseller von James Bowen mit Charme und unverwechselbarem britischen Humor für die große Leinwand adaptiert.


Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers und beruht auf der wahren Geschichte von James Bowen und seinem Kater Bob. Der Musical- und Theaterdarsteller Luke Treadaway übernimmt die Rolle von James mit Wahrhaftigkeit, Charme und Wärme, sodass man seiner Figur gerne durch den bittersüßen Verlauf der Geschichte folgt, die an manchen Stellen wirkt wie ein wunderschönes Märchen und doch auf realistische Weise die Härte zeigt, die das Leben auf der Straße und eine ständige Existenzangst mit sich bringt.

„Der beste Katzenauftritt des Jahres!“
TIMES

„Ein einziger, die Seele ergreifender Blick von Bob – und Widerstand ist zwecklos!“
L.A. TIMES


So, 07.05., 11.45 Uhr - Kino am Raschplatz

Conni & Co 2

D 2017
R: Til Schweiger, mit: Emma Schweiger, Ken Duken, Iris Berben, Heino Ferch,
Länge: 96 Min., FSK: 0J.

Conni (Emma Schweiger) und ihre Freunde verbringen wie jedes Jahr ihre Sommerferien auf der Kanincheninsel vor den Toren von Neustadt. Doch das Kinder- und Naturparadies ist in Gefahr, weil der Bürgermeister und ehemalige Schuldirektor Möller (Heino Ferch) ein Hotel auf der Insel bauen möchte. Er verspricht den Neustädtern neue Jobs, und Connis Vater Jürgen (Ken Duken) soll der Architekt des neuen "Gigantotels" werden.

Als Hund Frodo einen Dino-Knochen auf der Ferieninsel findet, ist das für Conni & Co die Chance, deren Zerstörung zu verhindern. Doch dann ist der Knochen plötzlich verschwunden, und Connis bester Freund Paul (Oskar Keymer) ist auch noch schuld daran, dass sie keinen Beweis für dessen Existenz haben. Das Abenteuer um das Geheimnis des T-Rex beginnt!

 


So, 07.05., 12.00 Uhr - Apollo

KEEP FROZEN - isl./poln. OmU

Island 2016, B+R: Hulda Ros Gudnadottir
Länge: 68min.
 

KEEP FROZEN ist ein visuell sehr beeindruckendes Portrait der Dock-Arbeiter am alten Hafen von Reykjavik. 16 Männer, 48 Stunden, 675 Tonnen und 25.000 Fischkisten – Das sind die Rahmenbedingungen von Gudnadottir Dokumentarfilm über Arbeit, Veränderung von Arbeit und den Strukturwandel in Island.

 
 
 
 
 
 
 

So, 07.05., 14.00 Uhr - Apollo

SING!

USA 2016, 105 Min., ab 0 J., Regie: Garth Jennings

Von den Machern von „Ich - Einfach unver­­bes­ser­lich“, den „Minions“ und „Pets“ kommt der Anima­tions­spaß um einen fast bankrotten Kinobesitzer, der eine Gesangs­talent­show orga­­nisiert...

Die kunterbunte Welt von SING wird ausschließlich von liebenswerten Tiercharakteren bevölkert, wie dem vornehmen Koala Buster Moon, dessen früher so schillerndes Theater kurz vor dem Ruin steht. Doch Buster ist ein ewiger Optimist, besser gesagt: ein echtes Schlitzohr, der einfach alles tun würde, um sein Lebenswerk zu retten. Deshalb nutzt er seine letzte Chance und veranstaltet die tierischste Casting-Show, die die Welt je gesehen hat. Unter den Wettbewerbern stechen fantastische Supertalente heraus: u.a. die Maus, die zuckersüß singt, es aber faustdick hinter den Ohren hat, das schüchterne Elefanten-Mädchen, dem auf der Bühne die Knie schlottern, die gestresste Mutter, der 25 kleine Ferkel am Rockzipfel hängen, der junge Gangster-Gorilla, der die kriminellen Machenschaften seiner Familie hinter sich lassen will, und das Punk-Rock-Stachelschwein, das es nicht länger mit seinem fiesen Freund aushält. Sie alle betreten die Bühne von Busters Theater mit dem gleichen Ziel: zu gewinnen und damit ihr Leben zu verändern.

 


So, 07.05., 14.00 Uhr - Kino am Raschplatz

Die Häschenschule

Deutschland 2017, R: Ute von Münchow-Pohl, Länge: 76min., FSK: 0J.

Hasenjunge Max lebt allein auf einer Verkehrsinsel inmitten der Stadt und schlägt sich so durch. Sein größter Traum ist, Gang-Mitglied bei den „Wahnsinns-Hasen“ zu werden. Um seinen Kumpels zu beweisen, dass er auch wirklich das Zeug dazu hat, schwingt sich Max auf einem ferngesteuerten Flugzeug in die Lüfte und wird von einer Böe erfasst, die ihn weit aus der Stadt und hinein in den Wald treibt. Max landet inmitten der Häschenschule, in der die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Dieses altmodische Ausbildungscamp für Osterhasen findet er allerdings ziemlich uncool und hat nur einen Gedanken: weg von hier! Seine Flucht scheitert an der hinter einer schützenden Hecke lebenden Fuchsfamilie, an der nur ausgebildete Osterhasen vorbeikommen. Der verwöhnte Stadtlümmel muss sich den Regeln im Internat notgedrungen anpassen. Die süße Hasenschülerin Emmi hilft ihm zwar dabei, aber Max kann seinen neuen Platz noch nicht so recht finden. Hat er das Zeug, ein echter Osterhase zu werden und sich im Kampf gegen die Füchse für den Erhalt des Osterfestes zu beweisen?
"DIE HÄSCHENSCHULE – JAGD NACH DEM GOLDENEN EI ist ein bezauberndes Animationsabenteuer, das schon kleinen Filmfreunden eine riesengroße Freude bereiten wird. Ein entzückender Film, so bunt und schön wie ein Osternest." FBW, aus der Begründung für Prädikat besonders wertvoll!

 


So, 07.05., 14.00 Uhr - Kino am Raschplatz

Conni & Co 2

D 2017
R: Til Schweiger, mit: Emma Schweiger, Ken Duken, Iris Berben, Heino Ferch,
Länge: 96 Min., FSK: 0J.

Conni (Emma Schweiger) und ihre Freunde verbringen wie jedes Jahr ihre Sommerferien auf der Kanincheninsel vor den Toren von Neustadt. Doch das Kinder- und Naturparadies ist in Gefahr, weil der Bürgermeister und ehemalige Schuldirektor Möller (Heino Ferch) ein Hotel auf der Insel bauen möchte. Er verspricht den Neustädtern neue Jobs, und Connis Vater Jürgen (Ken Duken) soll der Architekt des neuen "Gigantotels" werden.

Als Hund Frodo einen Dino-Knochen auf der Ferieninsel findet, ist das für Conni & Co die Chance, deren Zerstörung zu verhindern. Doch dann ist der Knochen plötzlich verschwunden, und Connis bester Freund Paul (Oskar Keymer) ist auch noch schuld daran, dass sie keinen Beweis für dessen Existenz haben. Das Abenteuer um das Geheimnis des T-Rex beginnt!