Linie 10 Kinofest Hannover

4 Kinos – eine Linie! 4 Kinos – ein Fest!
Sonntag, 21. Mai 2017 - 11 Uhr bis in die Nacht

Vier Arthouse-Kinos in Hannover verbindet (noch!) die Linie 10 der Stadtbahn: Das Apollo-Kino in Linden/Leinaustraße – die Hochhaus-Lichtspiele an der Station Steintor - das Kino am Raschplatz gleich am Bahnhof – und das Kino im Künstlerhaus, Station Thielenplatz.
Vier Kinos feiern gemeinsam den Film und seine Orte! Filme in Hannover, aus Hannover, in Hannover entstanden. Mit Gästen aus Regie, Produktion, Schauspiel und vieles mehr.  Mit Gesprächen, Gaumenfreuden - und zum Schluss mit Musik! Herzlich willkommen zum Kino-Marathon!





Das Programm:
11 Uhr Apollo - "Plötzlich Türke"
14 Uhr Hochhaus-Lichtspiele - "Familie Verpflichtet"
17 Uhr Kino am Raschplatz - "23"
20 Uhr Kino im Künstlerhaus - Kurzfilme und Abschlußfeier
Zwischen den Filmen ist Zeit eingeplant, um mit der Stadtbahn Linie 10 zum nächsten Kino zu fahren.

Die Kinos:
Apollo Kino, Limmerstraße 50, Reservierung: 0511-452538, www.apollokino.de
Hochhaus-Lichtspiele, Goseriede 8, Reservierung: 0511-14454, www.hochhaus-lichtspiele.de
Kino am Raschplatz, Raschplatz 5, Reservierung: 0511-317802, www.kinoamraschplatz.de
Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, Reservierung: 0511-16845522, www.koki-hannover.de

Eintritt:
Das Kinofestticket 16,00 € - darin enthalten: Eintritt alle vier Filme und eine Tüte Popcorn. Erhältlich demnächst bei allen beteiligten Kinos - VVK noch nicht gestartet!
Einzeltickets natürlich erhältlich zum normalen Kinopreis zwischen 6,50 - 9,-€

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Kooperationspartner und Werbekooperationspartner:

  nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH

Üstra – Hannoversche Verkehrsbetriebe


Die Filme - das Programm:

11 Uhr - Apollo Kino: PLÖTZLICH TÜRKE - Hannover Premiere

Deutschland 2016, Regie: Isabel Braak, Produzenten: Marco Del Bianco (Hannover), Ulrich Stiehm, Darst.: Oliver Konietzny, Nikola Kastner, Vedat Erincin, Nina Petri, u.a., 85min.

Für den jungen Musiker Jim aus Hannover könnte es gerade nicht besser laufen: Seine Freundin Jule erwartet ein Baby, das Paar hat eine tolle neue Wohnung gefunden und mit seiner Band steht er kurz davor, einen Vertrag mit einer Plattenfirma in England zu unterschreiben. Doch nach einem Besuch auf dem Amt steht Jims Welt plötzlich Kopf: Er sei Türke, seine deutschen Papiere seien damit ungültig. Jim glaubt an ein Versehen und begibt sich auf eine immer absurder werdende Odyssee durch diverse Dienstzimmer. Regisseurin Isabel Braak inszenierte die auf wahren Erlebnissen von Cem Fertig beruhende Geschichte als eine temporeich erzählte, berührende Komödie über Behördenirrsinn, Familie und Identität.

Gedreht u.a. in Linden, Kleefeld, Zooviertel, Maschsee, Nord LB

Gäste: ev Team, Produzent Marco del Bianco (Hannover), Regisseurin Isabel Braak und Autor Cem Fertig angefragt

Vorstellung:
So 21.5. 11.00 Uhr


14 Uhr - Hochhaus-Lichtspiele: FAMILIE VERPFLICHTET!

Deutschland 2015, Regie: Hanno Olderdissen, Produzenten: Sebastian Weyland, Knut Jäger, Darst.: Max von Pufendorf, Omar El-Saeidi, Maren Kroymann, Ramin Yazdani, 85min.

Das in Hannover glücklich lebende Schwulenpärchen David und Khaled würde nur zu gerne öffentlich heiraten - wären da nicht Khaleds arabischstämmige Familie - insbesondere sein homophober Vater Aledrissi - sowie Davids pseudofrömmelnde Mutter Lea. Als plötzlich auch noch die schwangere Sarah vor der Tür des Paares steht und behauptet, das Kind sei von David, droht alles außer Kontrolle zu geraten. Missverständnisse, Outing-Ängste und das Versteckspiel um Vaterschaftsanerkennung und Galerieinsolvenz treiben die gar nicht so gegensätzlichen Familien ins emotionale Chaos und über ihre Grenzen hinaus.

Gedreht u.a. List, Kleefeld, Nordstadt, Südstadt, Bemerode, Döhren

Gäste: Produzenten Sebastian Weyland und Knut Jäger

Vorstellung:
So 21.5. 14.00 Uhr


17 Uhr - Kino am Raschplatz: 23 - NICHTS IST SO WIE ES SCHEINT

Deutschland 1998, Regie: Hans-Christian Schmid, Darst.: August Diehl, Fabian Busch, Dieter Landuris, Jan-Gregor Kremp, u.a., 99min.

Hannover 1986. Der 19-jährige Karl Koch, Sohn eines konservativen Hannoveraner Zeitungsredakteurs, will sich nicht anpassen. Fasziniert von der fiktiven Romanfigur Hagbard Celine aus "Illuminatus!" macht sich der sensible junge Mann auf die Suche nach den Hintergründen politischer Mechanismen und entdeckt Dinge, die ihn an eine weltweite Verschwörung glauben lassen. Karls Begabung, sich in globale Datennetze einzuklinken, und sein unerschütterlicher Glaube an die Gerechtigkeit, treiben ihn in die Arme des KGBs. Abhängig von Pillen und Koks leidet er zunehmend unter Wahnvorstellungen. Die Mächte des Bösen scheinen schon weltweit vernetzt. Karl verliert auf seiner tragischen Odyssee die Kontrolle über sein Leben.

Auszeichnungen: Deutscher Filmpreis in Silber für den Besten Film, Bayerischer Filmpreis für den Besten Nachwuchsdarsteller an August Diehl, Deutscher Filmpreis für den Besten Darsteller an August Diehl, Hypo Bank-Regie-Förderpreis 1998

Gedreht u.a. Linden, Nordstadt, Parkhaus Lister Tor, Aegi-Hochbrücke!

Gäste: Location Scout Pamela Müller sowie Sylwia Jankowski und Andreas Utta, die als Statisten beim Dreh mit dabei waren.

Vorstellung:
So. 21.5. 17.00 Uhr


20 Uhr - Kino im Künstlerhaus: Hannover-Kurzfilm-Special und Linie 10-Abschlussparty

Ein Programm mit kurzen Filmen, Filmemachern und Medienszene – zusammen mit dem Filmfest UND BITTE! und dem up and coming film festival Hannover. Motte Jansen führt durch einen kurzweiligen Abend.
Und zum Abschluss gibt es Loungiges und Tanzbares im Kino-Foyer! Chriz The Wiz bekannt aus der Cumberlandschen Galerie spielt allerwunderbarste Tanzmusik aus aller Welt. Als Resident der Calamari Moon Suite bringt er regelmäßig das Publikum mit seiner Mischung aus Soul, Funk, Hip-Hop, House und Global Beats zum Schwitzen.

Vorstellung:
So 21.5. 20 Uhr